Berliner Bier-Adventskalender #14: Steampunk-Schildkröte

Von der Flasche des heutigen Bieres grüßt eine Schildkröte – eine fliegende Schildkröte, um genau zu sein, die es dank einer Kreuzung aus Dampfdruckkessel und Hubschrauber schafft, die Schwerkraft zu überwinden. Ausgedacht hat sich das Steampunk-Design der Amerikaner Dan Stein, der von Detroit aus über den Umweg Schweiz nach Berlin fand. Mit Hilfe von Thorsten Schoppe hat er hier das Brauprojekt Flying Turtle aus der Taufe gehoben. In Berlin vertreibt Stein sein Schildkröten-Bier nicht nur in Flaschen, sondern ist auch auf einem Lastenfahrrad mit Zapfhahn unterwegs, das natürlich im kupferglänzenden Retro-Look gestaltet ist.

Im Fall des Pale Ales sieht nicht nur das Etikett toll aus, sondern auch das eingeschenkte Bier im Glas. So sehr, dass Gasttester Herr F., der die Frau des Hauses vertritt, kaum den eigentlichen Start des Tastings abwarten kann („Ich will trinken!“). Die fruchtige und frische Nase steigert die Lust auf das Bier noch mehr. Doch dann, da sind wir uns einig, folgt im Mund eine Enttäuschung. Flach, bitter und im Vergleich zum intensiven Geruch ziemlich schal schmeckt dieses Pale Ale. Vielleicht wäre ein Ikarus das bessere Wappentier gewesen: Dem steilen Aufstieg folgt ein tiefer Absturz.

#14: Flying Turtle – Pale Ale

flying-turtle-2

Stil: Pale Ale, obergärig
Alkoholgehalt: 5,6 Prozent
Malzsorten: Pilsner Malz, Münchener Malz, Cara Red
Hopfensorten: Columbus, Centennial, Chinook
Brauort: Brauhaus Südstern, Berlin-Kreuzberg

Aussehen: bernsteinfarben, viel Kohlensäure, dichter Schaum, schickes Etikett im Steampunk-Design (Herr D.: 8/10, Herr F.: 7/10)

Riecht nach: Orange, Mirabelle, reifer Aprikose, Quitte, Marzipan (Herr D.: 7,5/10, Herr F.: 8/10)

Schmeckt nach: Kirsche, Karamell, Grapefruit im Abgang (Herr D.: 5,5/10, Herr F.: 5/10)

Gesamtnote: 6,8 von 10

flying-turtle-3

Alle Biere des Adventskalenders

#1: Heidenpeters India Pale Ale (German Style) & Kalender-Regeln (4,9)
#2: Spent Brewers Collective – Red Oat Ale (7,4)
#3: Bierfabrik – Wedding Pale Ale (7,75)
#4: Two Fellas – Sorachi Ace Farmhouse Ale (8,33)
#5: Berliner Berg – Lager (5,75)
#6: Brauerei Lemke – Original (6,1)
#7: BrewBaker – Red Lager (6,9)
#8: Heidenpeters Thirsty Lady (7,75)
#9: Spent Brewers Collective – Bloom’s Beer (8,2)
#10: Brauerei Lemke – Berlin Pale Ale (7,1)
#11: BRLO – Pale Ale (8,2)
#12: BrewBaker – Berlin IPA (7,4)
#13: Schoppe Bräu – Holy Shit Ale (7,33)

Kommentar verfassen