Ricotta-Muffins mit Mister Ze

Mister Ze ist mir vor Jahren bei einem Shoppingtrip auf dem Kurfürstendamm zugelaufen. Seit dem lebt er bei uns in der Küche auf der Fensterbank. Ein sonniger Ort mit urbaner Aussicht. Mister Ze ist ein echtes Abenteuerzebra, den es immer wieder hoch hinaus zieht. Oft schon haben wir ihn bei seinen Kletterpartien aus brenzligen Situationen retten müssen. Erst vor ein paar Wochen ist er nach dem Erklimmen einer geöffneten Bierdose in den Schlund hinabgestürzt und wäre wohl in der Hopfenflut ertrunken, wenn wir nicht rechtzeitig reagiert hätten. Zum Glück ist die Rettung schnell gelungen, auch wenn die Bierdose zerschnitten werden musste um an das übermütige Zebra heranzukommen. Nach dem Abenteuer war Mister Ze biergetränkt und beschwipst. Ein „Uuuuhhh, däs iiisss ja no ma jut jejaaaaangen,“ waren seine letzten Worte, bevor er erst einmal eingeschlafen ist. Mister Ze ist ein Optimist, denn von dem nächsten großen Aufstieg hat er sich auch nach dem Erlebnis nicht abhalten lassen, wie die nachfolgenden Fotos beweisen! 🙂

Grundrezept für Ricotta-Muffins
(hier mit Zitronenschale und Aronia)

200 g Rohrrohrzucker + etwas mehr zum Bestreuen
120 g weiche Butter
250 g Mehl
½ TL Backpulver
½ TL Backsoda
½ TL Salz
250 g Ricotta
1 großes Ei
2 EL Wasser – gerne Sprudel – od. Zitronensaft (Whisky würde auch gehen;)

Optionale Zutaten:
Abrieb von 2 Zitronen für Zitronenmuffins,
150 g Schokotropfen für Ricotta-Schokomuffins,
150 g frische oder gefrorene Früchte für Ricotta-Fruchtmuffins.

Den Backofen auf 180 Grad (E-Herd) vorheizen und 12 Muffinformen bereitstellen. Ich nutze am liebsten ein Muffinblech, dessen 12 Mulden sich mit Papier- oder Silikonformen auskleiden lassen.

In einer Schale Mehl, Backpulver, Backsoda und Salz vermischen und zur Seite stellen. Mit dem Mixer Butter, Zucker und Zitronenabrieb zu einer hellen Creme schlagen. Ricotta, Ei und Wasser (oder Zitronensaft/Whisky) unterrühren. Anschließend die trockenen Zutaten hinzufügen und verrühren. Schokolade oder Früchte werden zum Schluss dazugegeben.

Den Teig auf die Muffinformen verteilen und jeden Muffin mit etwas Zucker bestreuen. In den Backofen schieben und auf mittlerer Schiene etwa 18-20 Minuten backen. Ich hatte beim Backen das Gebläse angeschaltet, was für eine gleichmäßige Bräunung der Muffins gesorgt hat.

Mister Ze findet, dass die Muffins lauwarm am besten schmecken, sie lassen sich aber auch ein paar Tage aufbewahren und zum Beispiel hervorragend zum Frühstück essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.