Adieu, Stone Brewing Berlin

Von Berlin aus Europa erobern: Mit Stone Brewing Berlin hatte Greg Koch Großes vor. Auf dem Gelände des stillgelegten Gaswerks in Berlin-Mariendorf entstand die Europazentrale der Craft-Brauerei aus dem kalifornischen San Diego. Von hier aus sollten die Biere im markanten Stone-Stil im europäischen Markt etabliert werden.

Nun kommt alles anders: Mit dem heutigen Tag übergibt Stone Brewing das weitläufige Gelände im Süden Berlins an ihre schottischen Freunde von BrewDog, die zukünftig einen Teil der Stone-Biere in Lizenz brauen werden. BrewDog wird in Mariendorf einiges verändern und nach einer Umbaupause die Brauerei mit Restaurant und Biergarten wieder eröffnen.

Ich war sehr überrascht (vielleicht sogar ein bisschen geschockt), als am 05. April die Nachricht der freundlichen Übernahme in mein Postfach flatterte.
Und es fühlt sich immer noch ein bisschen so an, als würde ein guter Freund zurück nach Amerika ziehen. Immerhin, das Bier und auch der Taproom in der Oderberger Straße bleiben Berlin (und mir!) erhalten.

Ein kleiner Blick zurück: In Deutschland ist Stone mit einer sehr geringen Markenbekanntheit angetreten und hat gleich einen Raketenstart hingelegt: Eröffnung der großen Brauerei im September 2016, mit aufwändig gestalteter Gastronomie und Garten – und das alles mit einem Qualitätsbewusstsein, dass auf keinen Fall selbstverständlich ist.

Aber um eine Hundert-Hektoliter-Brauerei auf einem weitläufigen Gelände rentabel am Laufen zu halten, muss man eben ganz schön viel Bier verkaufen! Ein äußerst wagemutiges Unterfangen in einem seit Jahren stagnierenden Biermarkt, der von Überproduktion und Preiskämpfen geprägt ist. Dennoch, die Vielfalt nimmt zu und immer mehr Menschen machen nach und nach (aber eben sehr langsam) die Erfahrung, dass ein zahmes Industrie-Pils eben doch keine Offenbarung ist, und Bier tatsächlich nach etwas schmecken kann.

The most grown up thing to do is fail at things you care about

Um etwas zu verändern, braucht es Mutige, die voran gehen und den Weg ebnen. Ohne Stone wären wir in Berlin in Sachen Bier gewiss längst nicht dort, wo wir jetzt sind. Ich habe diesen Mut immer bewundert und versucht das Stone-Team dabei zu unterstützen, indem ich mitgetrunken, anderen von den Bieren erzählt, Freunde und Familie zu Stone in den Marienpark gekarrt habe, der übrigens gar nicht so jwd (janz weit draußen) ist, wie einige gerne behaupten.

Drink more good beer!

…und lang lebe der Marienpark! Ich freue mich, dass es dort weitergeht und bin sicher, dass es unter der Herrschaft von BrewDog auch in Zukunft für mich ein nettes Plätzchen geben wird, an dem ich in Ruhe ein paar Biere verkosten kann… 😉

Also Kopf hoch! Die Craft-Revolution ist noch nicht vorbei: Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass die Wertschätzung für Biervielfalt, qualitativ hochwertige Rohstoffe, Aromen und Frische weiter wächst und überall mehr gutes Bier getrunken wird.

Beim tollen Team von Stone Brewing Berlin bedanke ich mich für die gute Zeit zusammen: Schön war’s, man sieht sich!

1 Kommentare

  1. Pingback: Tag! You're It!! Beer Maker Hands Off Brewery To Brewdog - Eatler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.