Xi’an Lammburger

Eigentlich sind wir strikt gegen die Burgerisierung der Welt. Aber beim nachfolgenden Rezept handelt es sich genau genommen auch um ein gefülltes Fladenbrot mit chinesischen Wurzeln. Wir können uns gerne auf “Fladenbrotburger” einigen.

In China gibt es insgesamt 56 anerkannten Nationalitäten. Dabei gehören unter den etwa 1,379 Milliarden Chinesen (2017) rund 91 Prozent zur Mehrheitsnationalität der Han-Chinesen. Die anderen sogenannten 55 Minderheitsnationalitäten bilden die verbleibenden neun Prozent der chinesischen Bevölkerung.

Viele Nationalitäten, viele kulturelle Gewohnheiten, viele Küchen und Leibgerichte. Die gefüllten Fladenbrote kommen aus Xi’an, der Hauptstadt der Provinz Shaanxi. Xi’an war Ausgangspunkt der Seidenstraße und ist berühmt für die Terrakotta-Armee in der gigantischen Grabstädte des Kaisers Qín Shǐhuángdìs, aber auch für das durch die muslimischen Hui-Chinesen geprägte “muslimische Viertel” mit seiner historischen Moschee und den Straßengarküchen, die muslimisch-chinesisch beeinflusste Gerichte zubereiten.

Die mit Fleisch gefüllten Fladenbrote werden gerne aus der Hand als Imbiss gegessen. In unserer Version wird Hackfleisch verwendet, andere sind ein wenig aufwändiger: Zwischen die Fladen kommt dann lange geschmortes und mit Kreuzkümmel, Zimt und Kardamon gewürztes Fleisch.

Xi’an Lammburger

Für vier bis sechs Burger brauchst du: 
500 g Hackfleisch mit Lamm
1 rote Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Sichuanpfefferkörner, geröstet und zerstoßen
1 rote Jalapenoschote, entkernt und in dünne Ringe geschnitten
½ TL Senfkörner, zerstoßen
1 TL Meersalz
1 + 2 EL Sonnenblumenöl
4-6 kleine Fladenbrote

Für die Sauce brauchst du: 
20 g frischen Koriander
20 g frischen Dill
1 kleine Knoblauchzehe
½ TL feine Chiliflocken
2 EL Naturjoghurt
Salz und Pfeffer

So geht’s:
Koriander, Dill, Knoblauch, Chilifkocken und Joghurt mit Hilfe einer Küchenmaschine fein pürieren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Zur Seite stellen.

1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe bei mittlerer bis niedriger Hitze 12-15 Minuten weich garen. Die Pfanne zwischen dem Umrühren immer wieder abdecken.

Mit den Händen in einer Schüssel Hackfleisch, Cumin, Sichuanpfeffer, Senfkörner, Chiliflocken, Salz und die geschmolzenen Zwiebeln vermengen. Abhängig von der Größe der Fladenbrote vier bis sechs flache „Burger-Patties“ daraus formen.

2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die flachen Fleischklopse abhängig von der Größe auf jeder Seite etwa 4 Minuten goldbraun braten.

Die Fladenbrote halbieren und die Hälften mit der vorbereiteten Sauce bestreichen. Reste der Kräutersauce halten sich 2 bis 3 Tage im Kühlschrank und können vielseitig weiterverwendet werden.

Burger-Patties zwischen die Fladenbrothälften legen. Viel Spaß!
Dazu passt ein kräftiges Pale Ale oder auch ein Glas Chianti, wie abgebildet.

Anmerkungen
– Entdeckt haben wir die chinesisch inspirierten Lammburger in “101 Easy Asian Recipes”, einem unserer Lieblingskochbücher von Lucky Peach. Wir haben das Rezept ein wenig umgemodelt und die Sauce dazu erfunden. Ohne war’s ein bisschen trocken.
– Große Korianderfans können gerne noch ein paar frische Blättchen zwischen die Fladenbrothälften geben.
– Wer einen Grill hat, kann das Fleisch auch grillen.
– Wir kaufen das Hackfleisch mit Lamm (Lamm und Rind gemischt) immer beim türkischen Metzger in der Nähe. Wer gar kein Lammfleisch bekommen kann, nimmt eben Rinderhackfleisch.

2 Kommentare

  1. Xian-Burger hatten wir vor einigen Jahren mal (und sogar verbloggt) – allerdings ohne das Hintergrundwissen. Danke Dir – damit wird das nächste Mal sicher noch besser schmecken :D!
    Herzliche Grüße: Charlotte

    • Uhhh, so lecker! Allein die Minz-Koriander-Mayo klingt schon hervorragend! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.