Apfelkuchen mit griechischem Joghurt und Olivenöl

Kann ein Apfelkuchen Sünde sein? Niemals! Denn auch wenn der Apfel manchmal nicht weit vom Stamm fällt oder sich irgendwer mal wieder als großer Zankapfel entpuppt: Äpfel sind mein Super-Obst und gesundes Fastfood! Unterwegs retten sie mich aus hungrigen Lebenslagen, schmecken zu süßen aber auch zu herzhaften Speisen hervorragend (Ziegenkäsebrot!), machen auch mal ein Abenteuer mit und lassen sich in Stücke geschnitten prima teilen. Und dann sind sie auch noch so gesund!

Einer nordischen Mythologie nach hütete Idun, die Göttin der Jugend, des Frühlings und der Fruchtbarkeit, in einem Apfelhain mit Jungrunnen die goldenen Äpfel der ewigen Jugend, von denen alle Asen-Götter regelmäßig essen mussten, um ihre Alterung aufzuhalten.

Was schon den Göttern half, wird auch uns gut bekommen. Her mit dem Apfelkuchen! Statt Butter steckt in diesem hier (portugiesisches) Olivenöl. Durch das Öl bekommt der Kuchen eine etwas festere Teigstruktur und einen leicht nussigen Geschmack, den ich sehr gerne mag. Zusammen mit den Äpfeln sorgt der Joghurt für ausreichend Feuchtigkeit. Da nehme ich gerne ein zweites Stück. Ganz ohne schlechtes Gewissen!


Apfelkuchen mit griechischem Joghurt und Olivenöl

220 g Mehl
2 TL Weinsteinbackpulver
1/4 TL Meersalz
150 g Griechischer Joghurt, natur
150 ml Olivenöl
1 Vanilleschote, das ausgekratzte Mark
3 Eier
180 g brauner Zucker (Rohrohr Zucker)
1 unbehandelte Zitrone, Saft & Zitronenabrieb
1 EL Mineralwasser (optional)
3 große Äpfel (hier hat sich eine Persimon dazwischen geschummelt)
1 Handvoll Rosinen
2 EL brauner Zucker und 1/2 TL Zimt

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen, eine Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand leicht einfetten. Äpfel schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und die Hälften vierteln. Zitronensaft pressen und die Apfelstücke großzügig mit dem Zitronensaft beträufeln.

Mehl, Backpulver, Salz in einer Schale vermengen. Eier trennen: Die Eiweiße in einem hohen Gefäß sehr steif schlagen und kurz zur Seite stellen, die Eigelbe in einer Rührschüssel mit dem Zucker und Vanillemark schaumig schlagen. Joghurt, Olivenöl, Zitronenabrieb, Mineralwasser zum Eigelb-Zucker Mix geben und verrühren. Die vorbereitete Mehlmischung zusammen mit den Rosinen schnell einrühren. Zuletzt das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben, so dass ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Den Rührteig in die Springform streichen und mit den geviertelten Apfelstücken belegen. Den Apfelkuchen im vorgeheizten Backofen etwa 50 Minuten backen. Den verbliebenen braunen Zucker mit dem Zimt mischen und etwa die Hälfte nach 40 Minuten Backzeit auf den Kuchen streuen. Der Rest kommt nach dem Backen obendrauf. Kuchen in der Form leicht abkühlen lassen. Uns schmeckt der Kuchen pur sehr gut. Wer mag serviert ihn mit Schlagsahne oder etwas Vanilleeis.

 

Kommentar verfassen