Vegetarische Dan-Dan Nudeln

vegetarian dan-dan noodles

Wer auch immer die Nudel nun erfunden hat, ich bin demjenigen sehr dankbar. Denn eins ist klar, eine Welt ohne Nudeln wäre kalt und herzlos. Bei uns kommen Nudeln seit dem letzten Jahr oft in „chinesischem Gewand“ auf den Tisch. Zum Beispiel als wunderbar würzige Dan-Dan Noodles. Dan-Dan heißt die Bambus-Tragesstange an der Straßenhändler in China Waren transportieren. Im Original werden die Dan-Dan Nudeln mit Hackfleisch und reichlich Chili-Öl zubereitet. Ich habe an einer vegetarischen Version mit Gemüse und ohne Tofu getüftelt, der ansonsten gerne als Fleischersatz verwendet wird und auch den Chili-Öl Anteil ein wenig reduziert. Ursprünglich kommt das Gericht aus der Provinz Sichuan, wird aber überall in China gerne als schnelle Mahlzeit gegessen. Von der langen Zutatenliste sollte man sich nicht abschrecken lassen. Das Gemüse ist schnell geputzt und die Sauce einfach angerührt.

dan-dan noodles

Vegetarische Dan-Dan Nudeln
Für 2 Personen

1,5 TL Sichuan-Pefferkörner, gemörsert und vorsichtig in einer trockenen Pfanne geröstet
2 EL Erdnussöl
10-12 Shiitakepilze, geputzt und größere Pilze halbiert (getrocknete Pilze vorher in Wasser einweichen)
2 Karotten, geschält und mit Hilfe eines Schälers in lange Streifen gezogen
2 Stangen Sellerie, gewürfelt
1 Zwiebel, klein gewürfelt
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
die gleiche Menge Ingwer, fein gehackt
4 getrocknete Chilies, (vorzugsweise Sichuan-Chili) in drei Teile zerschnitten und die meisten Kerne entfernt (wie das Foto verrät, habe ich ausnahmsweise frische Chili verwendet)
2 EL + 1 EL helle Sojasauce
1 TL dunkle Sojasauce
1 EL Chinkiang-Essig
2 EL chinesische Sesampaste, alternativ arabische Tahini-Sesampaste
Ca. 1 EL fermentiertes chinesisches Gemüse, sehr fein gehackt (gibt es im gut sortierten Asia-Laden oder eben selbst machen)
2 EL Sichuan-Chili-Öl
250 g chinesische Nudeln, bei uns gab’s japanische Soba-Nudeln aus Buchweizenmehl (dünne „italienische“ Spaghetti schmecken auch, aber nicht ganz so lecker)

Den Sichuanpfeffer mörsern und in einer trockenen Pfanne vorsichtig anrösten. Anschließend bis zur weiteren Verwendung in ein Schälchen geben. In einer Schüssel die 2 EL helle Sojasauce, die dunkle Sojasauce, Chinkiang-Essig und Sesampaste verrühren und ebenfalls zur Seite stellen. Nudeln nach Packungsanweisung in reichlich Wasser kochen. Vor dem Abseihen etwas Kochwasser in einer Tasse aufbewahren.

Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Karotten darin anbraten. Nach ca. 2 Minuten Stangensellerie, Knoblauch, Ingwer und Chili ebenfalls dazugeben. Unter gelegentlichem Rühren ca. 3 Minuten weitergaren. Mit ½ TL vom gerösteten Sichuanpfeffer und 1 EL heller Sojasauce würzen. Sollte die Mischung zu trocken werden, esslöffelweise mit Reiswein oder Kochwasser befeuchten. Erst das fermentierte Gemüse, dann die vorbereitete Sauce dazugeben und den verbliebenen Sichuanpfeffer. Zum Schluss kommen die Nudeln und das Chili-Öl in die Pfanne. Alles vorsichtig verrühren und auf Schüsseln verteilt servieren. Dazu passt sehr gut ein leichter Gurkensalat und im Glas ein sommerlich leichter Vinho Verde.

Kommentar verfassen