Bunter Bohneneintopf mit Pasta & Kabeljau

Ertappt! So ungefähr jedes zweite Wochenende werde ich zur bekennenden Sonntags-Langweilerin. Verpflichtungen sind dann nicht gern gesehen und der Kontakt zur Außenwelt beschränkt sich aufs Nötigste: Maximal einen Spaziergang um den Block oder zur nächsten „Kuchenmanufaktur“ und ein einziges Telefonat, das ausschließlich mit netten Menschen. Gestern war so ein fauler, wunderbar langweiliger Sonntag. Wobei, parallel zum Chocolate-Chip-Cookies backen kann man wunderbar Serien gucken, hinterher hanteln stemmen oder – ganz Cookie-seelig – einen Nachmittagsschlaf machen. Selbstverständlich muss abends dann auch noch ein einfaches aber leckeres Gericht auf den Teller. So wie dieser bunte Bohneneintopf, der sich fast von alleine kocht, gut schmeckt und wenig Abwasch fabriziert.

Bunter Bohneneintopf mit Pasta & Kabeljau

3/4 Tasse getrocknete Bohnen
1 Zwiebel, gewürfelt
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 cm Ingwer, fein gewürfelt
1 getrocknete Chilischote, gemörstert
1 Kopf Brokkoli
1 Paprikaschote
1 Dose Tomatenpüree
Gleiche Menge Wasser
1/2 Dose Rotwein
1/4 TL Anissamen
1/4 TL Fenchelsamen
3-4 Thymianzweige, die abgezupften Blättchen
2 EL Olivenöl
1-2 Stücke Kabeljaufilet pro Person

Bohnen etwa 12 Stunden in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag Öl in einem schweren Topf erhitzen und Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Chili, Anis- und Fenchelsamen darin anschwitzen. Bohnen hinzufügen (Einweichwasser vorher abgießen!) und kurz drauf mit Tomatenpüree und der gleichen Menge Wasser bedecken. Deckel auf den Topf und bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Umrühren etwa 35 Minuten kochen lassen, bis die Bohnen weich aber noch ein bisschen zu bissfest sind. Rotwein, Brokkoli, Paprika, Pasta, Thymian dazugeben, gut verrühren und den Topf wieder abdecken. Alle Zutaten weitere 15-18 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Sobald die Pasta al dente ist, die Kabeljaufilets auf den Eintopf legen, den Deckel wieder verschließen und die Filets in der Hitze gar ziehen lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und in tiefen Tellern mit etwas frischem Basilikum servieren.

Der Eintopf schmeckt übrigens auch vegetarisch sehr lecker.

Kommentar verfassen