Berliner Bier-Adventskalender #12: Trunk der Moleküle

Zum zweiten Mal gibt sich ein Bier von Braumeister Michael Schwab aus Moabit in unserem Kalender die Ehre. Über seine „Handwerksbrauerei“ BrewBaker müssen wir deshalb nicht mehr viel Grundsätzliches erzählen. Viele Dinge sind beim Berlin IPA (#12) ähnlich wie beim Red Lager (#7): In beiden Fällen handelt es sich um Bio-Bier und erneut können wir mit der Etiketten-Gestaltung nur wenig anfangen. Diese Mal hat es ein Ausschnitt der „Molecule Man“-Skulptur aus der Spree auf die Flasche geschafft, die wohl sinnbildlich für die ganze Stadt stehen soll.

Das hätte es gar nicht gebraucht, denn das Bier verkörpert Berlin auch so ganz gut. Die fruchtig-süßen Noten vieler India Pale Ales sind hier weniger zu finden, es dominieren bittere Aromen sowie Getreide- und Malzgeschmack. Und trotz seines komplexen Charakters trinkt es sich sehr gut. Passt doch perfekt hierher!

#12: BrewBaker – Berlin IPA

brewbaker-ipa-2

Stil: India Pale Ale, obergärig
Alkoholgehalt: 5,5 Prozent
Malz- und Hopfensorten: keine genaueren Angaben
Brauort: BrewBaker Handwerksbrauerei, Berlin-Moabit

Aussehen: beige-gelbe Farbe (ähnelt der von Getreidekörnern), sehr viel Schaum, Etiketten-Design ist nicht so unser Ding (siehe auch #7) (Herr D.: 6,5/10, Ms. Smámunir: 7/10)

Riecht nach: Limette, Minze, Mango, trockenes Wiesengras (Herr D.: 8/10, Ms. Smámunir: 8/10)

Schmeckt wie: getrocknete Aprikose, Rhabarber, Stachelbeere, Feige, Süsskartoffel-Pommes, Malzkekse, Weißer Pfeffer (Herr D.: 7/10, Ms. Smámunir: 8/10)

Gesamtnote: 7,4 von 10

brewbaker-ipa-3

brewbaker-ipa-4

Alle Biere des Adventskalenders

#1: Heidenpeters India Pale Ale (German Style) & Kalender-Regeln (4,9)
#2: Spent Brewers Collective – Red Oat Ale (7,4)
#3: Bierfabrik – Wedding Pale Ale (7,75)
#4: Two Fellas – Sorachi Ace Farmhouse Ale (8,33)
#5: Berliner Berg – Lager (5,75)
#6: Brauerei Lemke – Original (6,1)
#7: BrewBaker – Red Lager (6,9)
#8: Heidenpeters Thirsty Lady (7,75)
#9: Spent Brewers Collective – Bloom’s Beer (8,2)
#10: Brauerei Lemke – Berlin Pale Ale (7,1)
#11: BRLO – Pale Ale (8,2)

Kommentar verfassen