Quittensenf

Wir haben ein neues, sehr scharfes Messer mit dem ich mir neulich total ungeschickt ein schönes Stückchen Daumenkuppe abgesäbelt. Autsch! Die größte Herausforderung bei der Quittensenf-Produktion war es nun, die harten Früchte zu zerschneiden, ohne weitere Wunden davonzutragen. Geschafft! Darüberhinaus ist die Herstellung des Quittensenfs ganz einfach. Der Senf ist u.a. ein guter Begleiter zu würzigem Käse, schmeckt aber auch zu Bratengerichten oder als Geheimzutat in der Salatsauce ganz hervorragend.

Körniger Quittensenf
800 g Quitten, Saft von 1 Zitrone + ein großes Stück Zitronenschale, 1 Sternanis, 2 Kardamonkapseln, 1 Zimtstange, 1 Chilischote, 100 ml Wasser + 200 ml Weißwein,
1 EL dunkle Senfkörner, ganz

4 EL helle Senfkörner, gemörsert; 1/2 EL Pfefferkörner, gemörstert; 100 ml Portwein; 40 ml Apfelessig; 80 g brauner Zucker

Mit einem Küchentuch den Flaum von den Quitten gut abreiben. Die Quitten vierteln, Kerngehäuse entfernen und die Viertel in Scheiben schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft und den ganzen Senfkörnern in einen beschichteten Topf geben und vermengen. Ein großes Stück Zitronenschale, Sternanis, Kardamon, Zimtstange und Chilischote dazugeben und die Flüssigkeit aufschütten. Auf mittlerer Temperatur abgedeckt etwa 40 Minuten kochen lassen, zwischendurch immer wieder umrühren.

Weiche Quitten in ein Sieb geben und die Flüssigkeit in einer Schale auffangen. Diese wird für den Senf nicht benötigt, schmeckt aber zum Beispiel mit Mineralwasser aufgeschüttet super lecker und mag bestimmt auch einen Gin-Schwips. Sternanis, Kardamon, Zimtstange, Chili und Zitronenschale herausfischen und die Quitten zurück in den Topf geben. Mit den gemörserten Senf- und Pfefferkörnern, Portwein, Essig, Zucker aufkochen und bei reduzierter Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Mit einem Stabmixer oder Kartoffelstampfer pürieren und im Topf über Nacht durchziehen lassen. Der Senf entwickelt so seine Schärfe. Am nächsten Tag noch einmal kurz aufkochen lassen. Den Quittensenf heiß in Gläser füllen und gut verschließen.

Kommentar verfassen