Allo – ein Sehnsuchtswein

Man kann sich das Leben schöner trinken. Na klar! Das funktioniert mit dem richtigen Essen übrigens ebenso gut, wie mit dem richtigen Schlückchen Wein. Wenn mich meine immerwährende Portugal-Sehnsucht zu sehr packt, browse ich erst die Flugverbindungen und verwöhne die Sehnsucht dann mit einem Wein aus dem freundlichen Land am Südwestende Europas. Zumindest für den Moment ist dann hier in Berlin alles wieder ein wenig schöner. Gut so! Ich denke übrigens oft an Portugal (super wenn dann Wein im Haus ist!;)): An das Licht, das alles so weich zeichnet, an die Menschen mit ihrer höflichen Zurückhaltung und großen Herzlichkeit, sobald das Eis einmal gebrochen ist, an den frischen Fisch und die süßen Paséis, das duftende Olivenöl und den wunderbaren Wein aus alten, meist autochthonen Rebsorten.

Pastéis de Nata kann ich selbst backen und den geliebten Wein gibt es zum Glück immer wieder auch in Deutschland kaufen. Kürzlich verkostet haben wir einen fruchtigen Weißwein im Vinho Verde Stil vom Weingut Soalheiro. „allo“, der Name des Weins setzt sich zusammen aus al für Alvarinho und lo für Loureiro. Alvarinho ist eine der wichtigsten Rebsorten für Weine aus der Vinho Verde Region und verantwortlich für die tropische Frucht und feine Säure des „allo“, die Loureiro Traube sorgt für den mineralischen, vollen Körper und eleganten Character des Weins.

Die Quinta do Soalheiro liegt im Norden Portugals kurz vor der Grenze zu Spanien. Durch die Mikrolage in einem Tal umgeben von Bergketten im Norden und Süden, ausreichend Regentagen und angenehmen Temperaturen, ist die Gegend für den Weinanbau gut geeignet: Hier wachsen die schönsten Alvarinho-Trauben Portugals heran und Soalheiro bedeutet übrigens „sonniges Plätzchen“. Wer da nicht noch sehnsüchtiger wird…

Der „allo“ ist der günstigste und mit seinen 11% Vol. leichteste Wein der Soalheiro-Familie. Die Flasche ist modern gestaltet, das Gelb des Etiketts und Flaschenhalses wirkt freundlich und macht neugierig. Auch der Wein hat eine goldgelbe Farbe und duftet im Glas nach getrockneten tropischen Früchten. Auf der Zunge kitzelt etwas Citrus-Sorbet und Kernobstfrucht, umspielt von einer erfrischenden Mineralik, dank der granithaltigen Böden der Herkunftsregion. Ein sehr eleganter trockener Weißwein, der mir den portugiesischen Spätsommer mit ins graue Berlin bringt und gut ausbalanciert, den Gaumen solo wie auch als Begleiter zu Fisch- und leichten Pasta-Gerichten fröhlich aufwachen lässt.

Bei einem deutschen Versandhändler ist der Wein für 6.90 € die Flasche zu haben. Lohnt sich!

 

 

Kommentar verfassen