Sichuan-Chili-Öl.

image

Sichuan-Chili-Öl // Sichuan-Chili-Oil.

500 ml Sonnenblumenöl

1.
1 cm Ingwer, in Scheiben
6-8 Knoblauchzehen, geschält
2 Frühlingszwiebeln, geputzt
5 Esslöffel Sichuanpfeffer
2 Sternanis
1 kleine Stange Zimt
1 kleine Kardamonkapsel oder ca. 8-10 Samen
1 Tl Korianderkörner
2 getrocknete scharfe Chilischoten

2.
½ Tasse Chiliflocken  (koreanische „Gochugaru“ Flocken)

3.
¼ Tasse Chiliflocken
2 EL Sichuanpfeffer

Das Öl in einem großen Topf auf mittlerer Hitze langsam erwärmen. Ob das Öl heiß genug ist, testet man am einfachsten mit den Stiel eines Holzlöffels. Steigen kleine Bläschen daran auf, kann es weitergehen: Nun vorsichtig die Zutaten von Schritt 1. zum Öl geben und nach etwa 30 Sekunden die Chiliflocken aus Schritt 2. dazufügen. Diese sollen im heißen Öl leicht geröstet werden aber nicht verbrennen. Den Topf von der Herdplatte ziehen, sobald die Chiliflocken aromatisch duften. Nun kommen die restlichen Chiliflocken und der Sichuanpfeffer in das heiße Öl.

Den Topf abgedeckt bei Raumtemperatur über Nacht stehen lassen. Das Öl am nächsten Tag durch ein Sieb geben und in saubere Flaschen oder große Gläser füllen.

Ich benutze das Sichuan-Chili-Öl als Zugabe zu allen möglichen Gerichten: Es peppt Salatsaucen auf, schmeckt super über frisch gekochten Nudeln und ist eine wichtige Grundlage für viele sichuan-chinesische Gerichte. Unbedingt mal diese Wonton ausprobieren! Außerdem sieht das Öl durch seine orange-rote Farbe super schön aus und eignet sich als besonderes Geschenk für liebe Freunde. Das Öl lässt sich noch leicht erwärmen, es ist aber nicht zum Braten geeignet.

Der Geschmack des Öls ist schwer zu beschreiben. Es ist sehr würzig, der Sichuanpfeffer kitzelt ein bisschen in der Nase und auf der Zunge. Dazu kommt eine mittlere Schärfe, die sich aber gut dosieren lässt.

image

1 Kommentare

  1. Pingback: Vegetarische Dan-Dan Nudeln – smámunir

Kommentar verfassen