Cooles Gemüse #1

Herr D. ist krank. Ein bisschen zumindest. Der gemeine Männerschnupfen hat ihn erwischt und die Tatsache, dass ich die ganze Woche gefühlt nur zum Schlafen zuhause war, hat seine Laune nicht gerade verbessert. Nun niest er immer wieder so laut, dass das Haus wackelt und ich einen großen Schreck bekomme.

Und wie heilt man verschnupfte Männernasen und sträflich vernachlässigte Herzen am besten? Mit Aufmerksamkeit, Pasta und scharfer Wurst!

image

Casareccia mit Romanesco und Chili-Wurzen.

Romanesco, das psychedelisch geformte Gemüse from out of Space. Das pistaziengrüne Kind der Blumenkohlfamilie mit Blütensprossen, die einen an eine fantastische  Planeten-Oberfläche denken lassen. (Ziemlich cool, denn die Blüten sind fraktalförmig und weisen Fibonacci-Spiralen auf. Das macht dem Romanesco kein anderes Gemüse nach!;)).

image

Ein Rezept für 2 Personen

1 kleiner Kopf Romanesco, in Röschen zerteilt
1 Zwiebel, gewürfelt
3 Knoblauchzehen, mini Scheibchen
1-2 Chilischoten, fein gehackt, die Samen entfernt
8-10 kleine Tomaten, halbiert
1-2 würzige Würste, gewürfelt – hier Chili-Wurzen aus’m Bioladen
100ml trockenen Weißwein &  Nudelkochwasser nach Bedarf
¼ TL Sichuanpfeffer, zermörsert (geht auch ohne)
2 EL Olivenöl
180 g Pasta, hier Casareccia

Frisch geriebenen Parmesankäse oder besser noch Pecorino.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch, Chili darin anschwitzen. Romaneso und Sichuanpfeffer dazugeben und etwa 12-15 Minuten bei mittlerer Hitze garen lassen. Parallell die Pasta nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser al-dente kochen.

Gemüse immer wieder wenden und die Pfanne wenn nötig nach und nach mit Nudelkochwasser befeuchten. Die Zugabe von weiterem Olivenöl ist natürlich nicht verboten. Nach etwa 6 Minuten die gewürfelte Wurst in die Pfanne geben. Sobald die Romaneso-Röschen weich aber noch bissfest sind, kommen die Tomatenhälften, der Weißwein und kurz darauf die gekochte Pasta dazu. Alles gut verrühren und noch einmal flott aufkochen lassen.

Auf tiefen Tellern anrichten und mit dem geriebenen Käse bestreuen.

image
image

Kommentar verfassen