Auberginen Chermoula

Lange spielten Auberginen in meinem Leben keine Rolle. Zu Studienzeiten hatte meine Mama und fetttriefendes Auberginen-Trauma erlitten und die längliche, dunkelviolette Eierfrucht kurzerhand für immer aus der Küche verbannt.

Nennt es Rebellion, denn irgendwie ist aus mir dennoch eine Auberginen-Esserin geworden. Ich schätze ihre Vielseitigkeit und den leicht bitteren Geschmack, der sich gut mit erdigen-, süßlichen und scharfen Aromen verbinden lässt. Das folgende Rezept beruht auf der Auberginen Chermoula aus “Persiana”, dem Kochbuch von Sabrina Ghayour, das ich hier schon einmal vorgestellt habe. Ich habe einige Mengenangaben angepasst bzw. Zutaten abgeändert. Vegetarisches Soulfood, unaufwändig zubereitet und mit großem Glücklich-mach-Faktor. Vielleicht sollte ich diese Auberginen Chermoula auch mal für Mama kochen. Einen Versuch wäre es wert!

Auberginen Chermoula.

2 Auberginen, in etwa 3 cm lange Stifte zerteilt
1 Zwiebel, halbiert & Hälften zu schmalen Halbmonden
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 TL Cumin
1 TL süßes Paprikapulver
½ TL Zimt
¼ TL gemörsterte Fenchelsamen
1 Paprikaschote (rot od. gelb), halbiert und in Streifen
1 Chili, fein gehackt
1 Handvoll Korinthen od. Rosinen
1 Dose Tomatenpüree
3 TL Rotweinessig
2 TL klarer Honig
Olivenöl, Salz & Pfeffer

1 großen Schuß Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen darin bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Ein Sieb mit Küchenkrepp auslegen und die gebratenen Auberginenstücke darin ein wenig abtropfen lassen. Zwiebeln in der Pfanne anbraten bis sie leicht karamelisiert sind und fein duften. Nun Knoblauch, Gewürze, Paprika und Chili hinzufügen und dünsten, bis die Paprikastreifen anfangen weich zu werden. Sollte die Pfanne zwischendurch zu trocken werden, helfen 1-2 EL warmes Wasser.

Rosinen zum Gemüse geben und nach etwa 5 Minuten die Tomaten hinzufügen. Nach weitern 5 Minuten folgen der Rotweinessig und Honig. Hitze erhöhen und die Mischung ein paar Minuten braten. Mit Hilfe eines Kartoffelstampfers das Gemüse leicht zerstampfen. Es soll kein Brei werden, vielmehr sollen alle Zutaten ein bisschen “näher zusammen” rücken und die Aromen verschmelzen.

Auberginenstücke zurück in die Pfanne geben und für etwa 10 Minuten mitkochen. Das Chermoula-Gemüse bei abgeschalteter Hitze noch ein paar Minuten ziehen lassen. Pfeffern, salzen und mit Cousocus oder lauwarmem Fladenbrot servieren. Gut schmeckt das Gericht aber auch auf Pasta mit ein wenig Ziegen- oder Schafskäse darüber gebröselt.

Recipe courtesy of Sabrina Ghayour. I changed some of the measures and ingredients.

Kommentar verfassen