Eat your Kimchi!

Kimchi-Käsebrot, Kimchi fried rice, Kimchi im Gurkensalat, Kimchi Banchan, Bibimbap mit Kimchi, ein Esslöffel Kimchi zur Bändigung von spontanem Heißhunger… Für das fermentierte Supergemüse gibt es viele Verwendungsmöglichkeiten: Ich kann nicht genug davon bekommen!

Kimchi, das ist so etwas wie die wilde, koreanische Schwester des europäischen Sauerkrauts. Milchsäurevergorenes Gemüse in einer säuerlich-scharfen Sauce. Meistens wird Chinakohl verwendet, grundsätzlich können aber alle Gemüsesorten fermentiert werden. Persönlich finde ich eine Mischung aus Chinakohl, Karotte und Rettich besonders lecker.

image

Einfaches Kimchi Rezept

1 Kopf Chinakohl
¼ Tasse Meersalz
4-6 Knoblauchzehen, zerdrückt
1,5 cm Ingwer, gerieben
½ Apfel oder Birne, gewürfelt
1 EL Fischsauce oder Seetangpulver für den Umami-Geschmack
3-5 EL koranisches Chilipulver (Gochugaru)
1 große Karotte, in etwa 3 cm lange Stäbchen geschnitten
8 cm Rettich, in etwa 3 cm lange Stäbchen geschnitten
4 Frühlingszwiebeln, in Scheibchen
Bei Bedarf: ½ TL Salz und ½ Tasse Wasser

Chinakohl der Länge nach halbieren, die Hälften vierteln und den Strunk entfernen. Abspülen und in 2-3 cm große Stücke schneiden. Kohl in mit dem Salz in einer großen Schale vermengen und das Salz mit den Händen in die Kohlblätter einarbeiten. Bei Zimmertemperatur etwa 2 Stunden ziehen lassen.

Chinakohl in ein Sieb geben und das Salz sorgfältig mit Wasser abbrausen. Abtropfen lassen und Flüssigkeit ausdrücken.

Knoblauch, Ingwer, Apfel/Birne, Fischsauce oder Seetang und Chiliflocken in einem hohen Becher mit Hilfe eines Stabmixers zu einer sämigen, roten Masse pürieren.

image

Karotten- und Rettich putzen, in Stäbchen schneiden und zum Chinakohl geben. Einmalhandschuhe anziehen und die Chilimasse mit den Händen gleichmäßig einarbeiten. Gemüse in ein 1 L Einmachglas drücken, oben 1 cm Raum lassen. Um Schimmelbefall zu verhindern, muss das Gemüse vollständig mit der Flüssigkeit bedeckt sein. Sollte die nicht ausreichen, einfach ½ Tasse Wasser (möglichst gefiltert) aufkochen lassen, mit ½ TL Salz verrühren und davon so viel wie nötig auf das Kimchi-Gemüse geben.

Verschließen und bei Zimmertemperatur stehen lassen. Nach Möglichkeit täglich ins Glas schauen und den Flüssigkeitsstand überprüfen. Blubbern ist übrigens ein gutes Zeichen. Kimchi nach etwa 5 Tagen im Kühlschrank lagern und täglich davon kosten: Fermentiertes Gemüse ist nämlich ganz schön gesund!

image

Find an english version of this recipe here.

Kommentar verfassen