Eine Portion Musik, bitte!

Mit musikalischer Begleitung schmeckt`s gleich noch besser. Wie gut, dass Musik bei uns einen ähnlich hohen Stellenwert wie Kochen und Essen hat.
Nachdem Herr D. sich neulich an die Plattenteller stellte und einen neuen Mix aufnahm, war ich für die Zusammenstellung eines passenden Menüs zuständig. Mit dem Mix assoziiert er warme Farben. Brauntöne, Orange, spätherbstliche mediterrane Landschaften. Entstanden ist ein portugiesisch inspiriertes Menü…

Der Soundtrack.

Mehr Informationen & zum Interview.

Das Menü.

Die Vorspeise: Tomaten-, Champignon- und Avocadoscheiben mit einem Dressing aus süßem Senf, kräftigem Olivenöl und Sherryessig übergossen und mit Ziegenkäsefetzen und roter Zwiebel bestreut.

image

Der Wein: Der von dem nordöstlich von Lissabon gelegenen Landgut Quinta da Lagoalva de Cima stammende rubinfarbene Rotwein aus Castelão und Touriga Nacional Trauben passte hervorragend zum Essen.

image

Das Hauptgericht – Steak in Kaffeesauce*: 1 EL Butter und 1 EL Olivenöl in einer Pfanne zerlassen. 1 Lorbeerblatt und 2 Knoblauchzehen mit Schale dazu geben. Das Steak im heißen Fett auf einer Seite goldbraun braten. Steak wenden, mit grobem Salz bestreuen und die andere Seite bräunen lassen. 1 weiteren EL Butter hinzufügen, das Steak nochmals wenden und salzen. Wir mögen das Steak innen noch rosa und haben es nach etwa 2,5 Minuten Bratzeit auf jeder Seite aus der Pfanne genommen. 4 EL Sahne, 2 EL Whiskey und 6 EL starken Espresso in die Pfanne geben und unter Rühren kurz einkochen lassen. Die Herdplatte ausschalten und das Steak mit ausgetretenem Bratensaft zurück in die Pfanne legen, damit sich die Aromen verbinden. Steak auf einem Brett zerschneiden und mit der Sauce auf Tellern anrichten.

image

image

Die Beilagen – Süßkartoffelpommes & Tomaten-Mangold:
Süßkartoffel schälen und in dicke Stifte schneiden. Auf ein Backblech geben, mit Pfeffer, Salz, Rosmarin bestreuen, Olivenöl darüber träufeln und im Backofen bei max. 220 Grad etwa 15 – 20 Minuten rösten.
Mangold putzen, waschen und in Scheiben schneiden. 2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und 1 gewürfelte Zwiebel, 2 zerdrückte Knoblauchzehen und 1 Chili darin kurz anschwitzen. Mangold dazugeben und 2-3 Minuten mitgaren und dann 1 Dose Tomatenpüree hinzufügen und den Mangold weich aber noch ‘mit Biß’ garen.

image

Das Dessert – Portwein Semifreddo mit Beeren: 50 ml Portwein mit 70 g feinem, braunen Zucker verrühren, bis sich der Zucker weitgehend aufgelöst hat. 200 ml Sahne sehr steif schlagen und das Portwein-Zucker-Gemisch vorsichtig unter die Sahne ziehen. Die Creme in eine Schale oder kleine Formen füllen und mindestens 2 Stunden gefrieren lassen. TK-Beeren auftauen und mit Hilfe einer Gabel ein wenig zerdrücken. Portwein-Semifreddo aus dem Tiefkühler nehmen, kurz antauen lassen und mit zerbröselten Amaretti-Keksen garnieren und mit den weichen Beeren servieren.

image

image

*Das Steak in der Kaffeesauce ist inspiriert durch ein Rezept aus dem Buch “Piri Piri – Die echte portugiesische Küche”, aus dem Christian Verlag.

Kommentar verfassen