Mokka-Parfait mit Schokoladensauce

Kaum hat sich der Weihnachtsschwipps verzogen, steht schon das nächste Fest in den Startlöchern. Auch wenn bis dahin noch ein wenig Zeit zum durchatmen bleibt, musste ein wenig kulinarische Vorbereitung heute schon mal sein. Schließlich möchten wir am Dienstag zu Silvester vor Mitternacht einen kühlen Kopf bewahren. Mit einem eiskalten Koffein-Parfait im Schrank, kann nun nichts mehr schief gehen.

image

Mokka-Parfait mit Schokoladensauce

4 Eigelb
180 g Zucker
2 EL Kaffeepulver
1 Schnapsglas Cognac
500 ml Schlagsahne
20 Mokkabohnen, gehackt
50 g Amaretti, zerkleinert

Zucker und Eigelbe zu einer hellen Creme aufschlagen. Mokkapulver mit Cognac glattrühren und unter die Ei-Zucker-Masse heben. Sahne sehr steif schlagen und vorsichtig unter die süße Creme mischen. Mokkabohnen hacken und Amaretti in einen Gefrierbeutel füllen und mit der Handfläche zerkleinern.

Eine Schüssel oder Parfaitform zur Hälfte mit der Parfaitmasse füllen, dann die Amarettibrösel und gehackten Mokkabohnen einstreuen. Wer mag, hebt ein bisschen zur Deko auf. Mit der restlichen Parfaitmasse bedecken und mindestens 3 Stunden tiefkühlen.

Schokoladensauce: 150 g dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit 2-3 EL Sahne glattrühren.

Anmerkung: Das Parfaitrezept stammt ursprünglich von Wolfram Siebeck und ist u.a. als Teil des Weihnachtsmenü 2000 in der Zeit erschienen. Die von Herrn Siebeck verwendeten Meringues wurden hier durch Amaretti und Mokkabohnen ersetzt. Für mich ist das Rezept ein Weihnachts-Familienklassiker: Oft erprobt und immer heiß-kalt geliebt!
image

image

image

Kommentar verfassen