Ceviche mit dreimal Limette*

Ceviche macht glücklich und stark! Mich zumindest und nach der Ode an das marinierte SUPERFISCHGERICHT im Berliner Stadtmagazin Tip, Ceviche Experiment vom vergangenen Freitag online zu stellen.

Die Zubereitung einer Ceviche ist eigentlich einfach: Sehr frisches Fischfilet wird mit Zwiebeln, Knoblauch und Chili in Limettensaft mariniert und dann mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kalt gestellt. Durch die Säure der Limette denaturiert das Fischeiweiß ähnlich wie beim Garprozess. Der Fisch ist nach dem Vollbad in der leckeren Marinade nicht komplett roh sondern leicht gegart und ganz schön lecker. Erfunden wurde die Ceviche vermutlich in Peru. Vielleicht haben aber auch spanische Seefahrer das Rezept mit nach Südamerika gebracht um unterwegs Fisch konservieren zu können. Egal, Berlin liegt bekanntlich leider nicht am Meer aber wer eine gute Bezugsquelle für frischen Fisch hat, darf gerne Zuhause losmarinieren.

Ceviche mit dreimal Limette*

Vorspeise für 4 Personen

600 g sehr frisches Fischfilet (Sushiqualität)
> hier Wolfsbarsch, Dorade und Lachs
10 Limetten
2 Kaffirlimettenblätter
3 Knoblauchzehen
3 rote Chilischoten, fein gehakt
2 Grapefruits
4 Frühlingszwiebeln, geputzt
Salz
Korinderblätter
& Salatbeilage
image

Die Fischfilets in 1 cm große Würfel schneiden und in eine Schüssel legen. Sechs Limetten auspressen und die Kaffirlimettenblätter in feine Streifen schneiden. Den Limettensaft und die Kaffirlimettenblattstreifen über die Fischwürfel geben. Knoblauch und Chili hinzufügen und alles gut vermischen. Die Ceviche mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Die restlichen 4 Limetten sowie die Grapefruits mit einem scharfen Messer großzügig schälen und filitieren. Die Limetten- und Grapefruitfilets auf der Ceviche verteilen. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und mit den Korianderblättern über die Ceviche streuen. Den marinierten Fisch leicht salzen und auf Tellern oder einer großen Platte anrichten. Dazu passt knuspriges Brot und Salat.

image

image

image

image

image

image

Die Ceviche bildete den ersten Gang eines Menüs, das ich letzte Woche mit Mama gekocht habe. Dorade und Wolfsbarsch haben wir uns im Fischladen filitieren lassen. Das ist in der Regel zwar ein wenig teurer als wenn man fertige Filets kauft, einem Fisch mit Kopf und Kiemen kann man aber viel eher ansehen, wie frisch er ist.

*Das Originalrezept stammt aus dem super schönen Buch Citrus erschienen im Verlag Collection Rolf Heyne GmbH & Co. KG. Dank Glücksfee Carina steht das Buch neuerdings bei uns im Regal und wir haben es jetzt schon ganz schön lieb! Den Rezeptzutaten hinzugefügt haben wir bloß den Koriander und noch ein bisschen mehr Fisch als angegeben. Ceviche esse ich übrigens besonders gerne bei Glut & Späne in der Markthalle Neun, Berlin Kreuzberg. Buen provecho!

Kommentar verfassen