Russisch einkaufen

Während wir unseren Besuch mal wieder mit gut gewürzten Speisen erfreuen, erzählt Herr. D. gerne, wie er während des Studiums in Leipzig einmal ein Abendessen für russischen Besuch gekocht hat. Wer Wodka trinkt, wird auch scharfes Essen mögen, dachte sich Herr D. und legte los. Den Gast hat die Chili-Schärfe fast vom Stuhl gefegt. So etwas war er nicht gewohnt! Verköstigt wurde der Gast dann anderweitig und wir können uns noch heute darüber freuen, wie sehr Erwartung und Realität sich manchmal fern sind.

Damals wird Herr D. ungefähr so viel über die Russische Küche gewusst haben, wie ich bis gestern. Da war ich nämlich russisch einkaufen. Berlin Food Info Initiatorin Peggy Schatz hatte zur Exkursion in einen russischen Supermarkt nach Berlin-Lichtenberg eingeladen. Wir trafen uns am späten Nachmittag vor dem Intermarkt Jubilenyi. Bei russischem Radioprogramm verbrachten wir zwei unterhaltsame Stunden zwischen Pelmeni, Fisch, Fleischkonserven, Mayonnaise-Großpackungen, eingelegten Dingen (nichts was es dort nicht im Glas gibt!;)), Buchweizen, Kitsch und Wodka. Wenn mehrere Foodies einkaufen, braucht das so seine Zeit. Mit Herrn D.s Geschichte im Hinterkopf angereist, konnte ich auch wirklich keine scharf wirkenden Speisen entdecken. Dafür aber mein Faible für das knallbunte Verpackungsdesign der in Russland produzierten Produkte. Ein Augenschmaus!

Auf einige der eingekauften Waren wird man bestimmt bald “verkocht” im Blog treffen. Ich denke gerade an Spaghetti mit Kaviarpesto, Pelmeni mit Smámunir-Spezialtopping, Kimchi-Dorschleber-Fried-Rice und Sanddorn-Käsekuchen mit Haselnusskrokant & Wodkashot. Schöne Aussichten und ich kann jeden nur dazu ermuntern, einfach mal einen unbekannten Supermarkt zu betreten um sich inpirieren zu lassen.

Yesterday I was part of the first Berlin Food Info exploration tour to one of 2 russian supermarkets in Berlin Lichtenberg. For 2 hours we browsed through supermarket corridors packed with buckwheat, fish, canned goods of all sorts, cheese, sweets, beer, mayonnaise and wodka. An inspiring trip to Intermarkt Jubilenyi!

Kommentar verfassen